OWL-GO - Event, Szene und Party Portal für Bielefeld, Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke, Paderborn
  Euer Event, Szene und Party Portal für Bielefeld, Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden- Lübbecke, Paderborn

      Username:
   
      Passwort:
   
      autologin:
   
   

      Online: 133

Event Review

HERFORDER WÄCHST 1

HERFORDER WÄCHST

von CP

In Herford wird die größte Kürbispyramide der Welt,
in einem Stufenbauwerk auf dem Alten Markt, entstehen. 

Die Zahlen sprechen für sich:

190.000 Kabelbinder
  46.000 Bierkisten von „Herforder Pils“
    5.000 Kürbisse





Aus diesem Material, wird die Pyramide entstehen. Mit angepeilten 19 Metern Höhe und einem Gewicht von zirka 250 Tonnen, ist Herfords Kürbispyramide die größte ihrer Art – ein einmaliges Bauwerk, das seit dem Montag, den 23. Oktober 2006, auf dem Alten Markt im Zentrum von Herford errichtet wird.

Das Prinzip ist erprobt:

Schon um 2650 vor Christus konstruierte der göttliche Baummeister Imhotep für seinen Pharao Djoser eine Stufenpyramide in Saqqara. Die ist zwar mehr als dreifach so hoch wie ihre kleine Herforder Schwester – aber, ohne Kürbisse und Kisten, schlicht aus Stein zusammengefügt.

Doch wie im Alten Reich steht vor der Tat die Idee. Diese hatten der Obstbauer Karsten Otte und Brauereichef Karl Fordemann. Herr Otte zog eigens den „Herforder-Pyramiden-Kürbiss“ in Hiddenhausen und investierte sein Fachwissen und seine Begeisterung für dieses meist grellorange Gemüse. In Herr Fordemann fand er seinen Partner: Der sagte spontan, die Bereitstellung der Basiskonstruktion in Form von Bierkästen, zu und tüftelte mit Herrn Otte und der Stadtmarketinggesellschaft Pro Herford an der Verwirklichung der Idee, die zum Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde führen soll.

Zusammen begeisterten sie auch  Herfords Bürgermeister Bruno Wollbrink für dieses einmalige Marketing-Projekt. Auf einer absoluten waagerechten Ebene, mit einer Kantenlänge von 20 mal 16 Metern wird über einer Grundfläche von  320 Quadratmetern  die Pyramide errichtet.

Der Rekord-Bau soll am verkaufsoffenen Sonntag, den 29. Oktober 2006, um 13 Uhr mit dem setzen des letzten, 65 Kilogramm schweren Kürbisses auf die Pyramidenspitze fertig gestellt werden. Die erfahrenen Statiker Albert Grage und Guido Horst sahen sich einer einmaligen Aufgabe gegenüber, gaben der Pyramide die mathematischen Weihen und verkündeten: „Es funktioniert“.

Das Gerüst, die Kästen, liefert die Brauerei. Da der Felsenkeller die flachen Steini-Kästen demnächst ausrangiert, stand ein Grundstock von 25.000 gelben Bausteinen zur Verfügung. In die Kästen der Außenwände werden die 1971 Kürbisse in Sandsäcke gebettet.

Mitarbeiter von „Pro Aktiv“ machen den Anfang, bevor in den höheren Lagen der Hiddenhauser Dachdeckerbetrieb Peitzmeier den Bau unentgeltlich mit Hilfe eines Krans vollendet. Feuerwehr und THW stehen dabei mit Hilfe und als Sicherheitsgaranten zur Seite.

An dem Projekt sind bis zu 250 Leute beteiligt, 90 Prozent der Arbeit wird unentgeltlich geleistet. Auch die Einzelhändler der Werbegemeinschaft sind als Sponsoren mit dabei.

Die Kürbis-Pyramide soll als Eintrag im Guinness-Buch festgehalten werden. Einen Guinness-Buch-Eintrag zu einer Kürbis-Pyramide gibt es noch nicht. Die bislang höchste Pyramide (17 Meter) wurde in Ludwigsburg errichtet.

Das Bauwerk auf dem Alten Markt wird (ohne den letzten Kürbis) 18,36 Meter hoch sein und damit die Dachebene der umstehenden Häuser erreichen. Bis zur Spitze sind es 100 übereinander gestapelte Kästen. Der 5.600 Kubikmeter umbaute Raum - das entspricht fünf bis sechs Einfamilienhäusern - wird 250 Tonnen wiegen.

Die Bauleitung hat der angehende Architekt Jürgen Pohlmann. Die Pyramide wird mit Leuchtdioden-Ketten illuminiert, zudem wird ein Rahmenprogramm rund um das Thema "Kürbis" angeboten.

Nach dem 08. November 2006, wenn die Aktion beendet ist, werden die Feldfrüchte verschenkt und in größeren Mengen, an den Tierpark oder soziale Einrichtungen abgegeben. Solange es frostfrei bleibt, sind die Kürbisse auch nach ihrem Einsatz genießbar. Um sie vor Schimmel zu schützen, werden sie auf Sandsäcke gebettet, damit die Außenhaut nicht beschädigt wird.

Sollte der Guinness-Verlag den Versuch nicht anerkennen, dürfte ein anderer Rekord jedoch sicher sein, nämlich die größte Bierkasten-Pyramide der Welt.

Aufruf:

Für den Bau der Kürbis-Pyramide, werden noch freiwillige Helfer gesucht. Also wer Zeit und Lust hat, am Weltrekordversuch dabei zu sein, der sollte sich umgehend bei uns telefonisch unter (05221) 1747884 melden.

Die Fotos von "HERFORDER WÄCHST" findet ihr unter Veranstaltungen








------ OWL-GO.de ------- Euer Event, Szene und Party Portal für Bielefeld, Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden- Lübbecke, Paderborn